Aikidoinfo

Obi

Der Obi ist ein ca. 5 cm breiter Gürtelaus Baumwolle. Er wird zweimal um die Taille gewickelt. Für Erwachsene beträgt die Länge weit über 2 Meter.

Gelegentlich werden im Aikido auch breitere Iaido-Obi getragen.

Den Obi binden
Grundsätzlich wird der Gurt halbiert vor den Bauch gelegt und die Enden werden zur Körperrückseite geführt. Das linke Gurtende wird über dem rechten Gurtende am Rücken gekreuzt, sodass beide Gurtteile nebeneinander über den Rücken geführt bleiben. Dadurch werden mögliche Verletzungen der Wirbelsäule durch eine doppelte Gurtführung bei übereinander geführten dicken Gurten zu vermieden.

Nicht klassisch,
aber zweckmäßig: Manche Aikidoka wickeln den Gurt um den Körper um die Kreuzungsstelle zu vermeiden.)

Die folgenden Skizzen zeigen zwei Möglichkeiten den Knoten zu binden:

1/2
Möglichkeit 1
2/2
Möglichkeit 2

Möglichkeit 1
Ich hoffe, das Bild ist selbsterklärend ...

© Aikidoinfo
Mein Obi hat sich freundlicherweise als Fotomodell zur Verfügung gestellt.

Möglichkeit 2
Das unten liegende Gurtende wird von außen über das oben liegende Gurtende geführt und geknotet. Beide Gurtenden hängen jetzt nach unten.
Ist der Gurt bei ca. 30 °C gewaschen und im Trockner getrocknet oder mit einem Weichspüler behandelt - ist er auch entsprechend weich. So kann er gut festgezurrt werden und löst sich nicht bei Belastung.
Viel Spaß beim üben!

© Ulrich Kram Aikido Schule Charlottenstraße, Hamburg
Ulrich Kram hat seine Beschreibung mit Fotos freundlicherweise Aikidoinfo zur Verfügung gestellt.