Aikidoinfo

Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Agura
Sitz mit gekreuzten Beinen und aufrechter Haltung des Oberkörpers. Entspricht dem 'Schneidersitz'.

Ai
Harmonie, Übereinstimmung, Liebe. Das Prinzip der harmonischen Einheit, das gegensätzliche Kräfte im Gleichgewicht hält und die natürliche Ordnung bewahrt.

Ai-hanmi
Beide Partner stehen in migi no kamae oder "hidari no kamae". Uke faßt z.B. mit seiner rechten Hand Toris rechte Hand (Gleich-Stellung)

Ai-nuke
Gegenseitiges vorbeigehen. Beide Gegner bleiben am Leben. Es gibt keinen Sieger und keinen Verlierer. Im Sinne des Aikido ist dies das Ziel jeder Auseinandersetzung. Vgl. : Ai-uchi

Ai-uchi
Gegenseitiges schlagen. Unentschieden, beide Gegner verlieren das Leben. Dies kam in den mittelalterlichen Kämpfen der Samurai häufig vor, da das Töten des Gegners wichtiger war als das eigene Überleben. Vgl. : Ai-nuke Im heutigen Wettkampf-Karate wird der Begriff "Ai-uchi" in folgendem Zusammenhang verwendet:Gleichzeitiger Angriff beider Kämpfer, unentschieden, keine Punktevergabe.

Aiki
Grundgedanke des Aikido. Harmonisierung der Gegensätze. Das Erreichen eines Zustands der Harmonie mit allen Kräften des Universums. Einheit von Seele, Geist und Körper. Technisch betrachtet ist dies die Harmonie mit den Kräften des Angreifers.

Aiki jutsu
Techniken, die auf dem Prinzip des Aiki aufbauen.

Aiki-otoshi
Schaufelwurf. Uke wirft Nage durch wegziehen der Beine mit den Händen.

Aikibudo
Vorstufe des Aikido. Ebenfalls eine Entwicklung Meister Ueshiba's.

Aikido
Aikido ist eine aus Japan stammende moderne Kampfkunst. Grundlage sind defensive Techniken, die der japanische Budo-Meister Morihei Ueshiba (1883-1969) aus den traditionellen Kampfkünsten der Samurai entwickelte. Die Bedeutung des Begriffs "Aikido" ist vielschichtig. Die Silben Ai, Ki und Do werden mit Harmonie (Ai), Lebensenergie (Ki) und Weg (Do) übersetzt. Aikido kann man mit "Weg zur Harmonisierung der Energien" übersetzen. In der Aikido-Technik wird die Energie des Angriffs durch geschicktes Ausweichen auf Spiralbahnen gelenkt und gegen den Angreifer selbst gerichtet. Das Ziel der Technik ist, die aggresiven Kräfte zu kontrollieren und nicht den Angreifer zu zestören.

Aikidoka
Ka = der AusübendeAikidoka = Jemand der Aikido übtEr sollte fähig sein, sich im Kampf wie im Leben nach der Ethik des Aikido zu verhalten. Dieser Idealzustand wird jedoch nur von wenigen Meistern erreicht.

Aikikai
Japanische Aikido Weltorganisation mit Sitz im Honbu-Dojo, Tokyo

Arigato
Jap. : Danke

Asai, Katsuaki
Katsuaki Asai, *1942, 8.Dan Aikido, Bundestrainer des Aikikai Deutschland

Ashi
Fuß, Bein

Ashikubi
Fußgelenk

Atemi
Schläge (auf den Körper). Atemi wird im Aikido nur zur Störung des Gleichgewichts und der Konzentration des Angreifers angewandt.

Awase
Sich in Übereinstimmung mit der Bewegung des Partners bewegen. Dazu gehört, dass sich der Aikidoka dem Angriff anpasst und den Bewegungsfluss unterstützt. Die eigene Energie wird mit der Energie des Partners verbunden.

Ayumi-ashi
Normales gehen, im Gegensatz zu Tsugi-ashi wechselt das vordere Bein.

Sonstiges | Lexikon